Geheime Handyortung ohne Zustimmung

Ist eine geheime Handyortung möglich?

Damit eine Handyortung legal bleibt ist die Zustimmung des Besitzers eines Handys zwingend notwendig. Das heißt, dass man entweder nur sein eigenes Handy überwachen lassen kann oder eben die Zustimmung braucht um ein Handy auszuspionieren. Das geht aber damit einher, dass man so keine geheime Handyortung betreiben kann.

Handys orten sowie Sms, Wahtsapp oder Imessage mitlesen

Dabei möchte man eben durch eine Handyortung wissen wo sich die zu überwachende Person aufhält oder was sie gerade macht. Denn die häufigsten Motive für eine Handyortung ist die Eifersucht und das ständige Verlangen wissen zu wollen wo sich ihr Partner oder ihre Kinder aufhalten.

Die Ausführung der Ortung enthält viele verschiedene Schritte wie:

- Ein preisgünstigen und sicheren Anbieter finden

- Wahrscheinlich Anmelden

- die eigene und die zu ortende Handynummer eintragen

- danach muss man eventuell den Code bestätigen

- Achten sie auf vielleicht anfallende Abos

- Sie bekommen ihre Ergebnisse sofort auf ihr Handy geschickt

 

Sie fragen sich wieso Handys heimlich geortet werden?

Da gibt es ganz viele einfache Gründe, zum einen ist durch die ganzen SMS oder Whatsapp Nachrichten die Gefahr größer das ihr Partner sie betrügt und dadurch wollen sie natürlich Klarheit haben falls sie so einen Verdacht haben. Oder auch das steigende Interesse daran zu wissen was ihre Kinder den ganzen Tag über machen aber auch die Tatsache das die Eltern meinen, ihrer Kinder so besser beschützen zu können.

Doch darüber hinaus werden diese Ortungs App nicht nur im Freundeskreis verwendet sondern auch am Arbeitsplatz. So glauben die Arbeitgeber so eine bessere Kontrolle über die Mitarbeiter zu haben und so die Arbeitsweise zu beschleunigen. Doch wenn man so eine Überwachung durchführt muss man sich darüber im Klaren sein das man damit gegen das Datenschutzgesetz verstößt.

Die Überwachung ist nur dann legal wenn eine Zustimmung vorliegt oder wenn es sich um ein minderjähriges Kind handelt für das man das Sorgerecht hat. Man braucht sogar die richterliche Zustimmung um einen vermuteten Straftäter zu überwachen.

 

Opfer von heimlichen Überwachungen 

Wer mehr über das heimliche Handy orten (Focus.de) in Erfahrung bringen möchte ist normalerweise auf der Suche nach Anbietern und ist interessiert daran wie man eine Handyortung durchführt. Doch gibt es natürlich auch Personen die sich durch die Überwachung nicht mehr sicher fühlen, in diesen Fällen sollten nicht nur die Suchenden aufgeklärt werden sondern sollte es auch für die Opfer hilfreiche Tipps geben. Durch ein paar Ratschläge werden sie sich mit Sicherheit besser fühlen.

focus artikel

 

Hier sind ein paar Tipps um sich vor einer Handyortung zu schützen.

  • Zum einen kann man das GPS im Handy deaktivieren
  • In schwereren Fällen sogar die Telefonnummer ändern
  • Eine Anzeige bei der Polizei machen
  • Das Handy eventuell noch einmal von einem Fachmann checken lassen

 

Technik der geheimen Handyortung

Es gibt nun 2 Möglichkeiten ein Handy zu orten, die sich aber in ihrer Genauigkeit unterscheiden. Vor ein paar Jahren hat man solche Überwachungen über die alten Funkmasten durchgeführt, da diese aber meistens ein ungenaues Ergebnis liefert wird diese Methode fast nicht mehr verwendet. Doch nun werden die Überwachungen über das von den Amerikanern entwickelte GPS durchgeführt, welches ein weitaus besseres Ergebnis liefert als die Funkmasten. In wenigen Minuten kann so die Entfernung und somit auch die Lage des Handys genau geortet werden. Die geortete Person bekommt nichts davon mit, dass sie gerade geortet wurde, denn das ist auf dem Handy nicht sichtbar. Die einzige Möglichkeit um zu verhindern, dass man geortet wird, ist das Handy auszuschalten, weil ein ausgeschaltetes Telefon auf keinen Fall geortet werden kann. Doch ein ausgeschaltetes Handy kommt eher selten vor.

 

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +3 (from 3 votes)
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

WLAN Verstärker für die Steckdose

Es gibt nur einen WLAN Verstärker für die Steckdose. Wenn man sich einen WLAN für die Steckdose anschaffen möchte kann man sich nur einen Repeater kaufen. Diesen bekommt man in Online Shops in einer Preisspanne von 60 Euro bis 90 Euro. Ich habe im Online Shop einen Repeater für 77,39 Euro gekauft. Der Router befindet sich im Haus im 1. Stock, damit man im 2. Stock im Arbeitszimmer ein gutes Signal hat. Den Repeater installierte ich im Treppenaufgang im Erdgeschoss. Im Garten (etwa 100 Meter vom Haus entfernt) versuchte der Laptop eine Verbindung zum Router aufzubauen.

Der Laptop zeigte Garten die Signalstärke ausreichend an. Das liegt beidiesem Test nicht am Repeater und auch nicht am Laptop. Im Haus befindet sich eine Metalltreppe, deshalb wird die Signalstärke vom Signal stark abgeschwächt. Im Garten brauchte der Laptop bei Laden von Websites etwas unter einer Minute. Beim Laden von Videoclips mit der Spiellänge von höchstens 5 Minuten brauchte der Laptop zwei Minuten. Das komplette Laden von Filmen mit einer Spiellänge von etwa 45 Minuten dauerte im Schnitt 15 Minuten. Da mir das noch nicht schnell genug war bestellte ich im Online Shop einen USB Adapter. Mit dem Stick zeigte der Laptop im Garten die Signalstärke gut an. Normalerweise benötigt man keinen USB Adapter für den Laptop um das Signal besser zu empfangen wenn man einen Repeater besitzt. In diesem Fall war das nur nötig, weil eine Metalltreppe im Haus ist. Der Vorteil von einem Verstärker für die Steckdose ist, dass der Repeater kaum auffällt und wenig Platz verbraucht. Die WLAN Verstärker für die Steckdose sind zwar teurer, sind mit ihrer leichten Installation und Handhabung die Investition meiner Meinung nach Wert. Ein weiterer Vorteil von einem Verstärker für die Steckdose ist, dass man den Verstärker nach der einmaligen Installation in irgendeine Steckdose des Hauses oder der Wohnung stecken kann. Mein Fazit ist das sich die Anschaffung eines Verstärkers für die Steckdose, trotz höherer Kosten als für andere Verstärker lohnt.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +2 (from 2 votes)
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Internet uns seine Entwicklung

Bereits seit Jahren zeichnet sich ein klarer Trend ab. Das Internet verlagert sich zusehends nach draußen. Mobiles Internet ist damit keine Randerscheinung mehr. Millionen von Nutzern bedienen sich dieser Vorteile. Denn nur wer mobil online ist, kann überall ganz entspannt Mails checken, Videos schauen oder auf dem Weg zur Arbeit bei Facebook einige Dinge nachlesen. Auch nur durch mobiles Internet ist es möglich, immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge zu bleiben. In unzähligen Bereichen kann sich jeder informieren lassen. Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt.

Internet in Zukunft

Blickt man nun einmal ein paar Jahre in die Zukunft, so wird einem schnell eines deutlich. Das Internet integriert sich zusehends in unser Leben, nicht andersrum. Internet wird dabei Stück für Stück überall verfügbar sein. In einigen Ländern sind WLAN Hotspots in Parks schon jetzt keine Seltenheit mehr. Weiterhin wird die Bandbreite steigen und die Devices werden immer leichter zu bedienen sein. Generell wird das Design von heute fest und starr sich in flexibel und ergonomisch ändern. Was heute noch eine Scheibe ist, kann schon in ein paar Jahren eine multifunktionale Displayfläche sein.

Fiktion oder doch mehr

Wer sich näher mit dem Thema beschäftigt, wird schnell feststellen, dass solche Vermutungen keines Wegs unbegründet sind. Bereits heute ist es denkbar, dass man in Scheiben Displays integriert, die dann mittels WLAN Chips ins Internet gehen können. Wer einmal weiter denkt, der kann sich deren Vorteile gut vorstellen. An der Bushaltestelle könnte anstatt einer durchsichtigen Sicherheitsscheibe ein Terminal vorhanden sein. Mittels Touch könnte der Fahrgast wesentliche Informationen bekommen. Und um keine lästigen Kabel zu verlegen, wird das Display über WLAN oder LTE Chips verfügen. Bis dahin ist es gar nicht mehr so weit entfernt. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und schon heute noch viel mehr über das Thema DSL, WLAN, Preise und Co wissen möchte, der besucht ganz unkompliziert entsprechende Websites. Dort kann jeder das mobile Internet mit den Optionen vergleichen. Weitere Hinweise und Informationen erhalten Sie unter www.mobiles-internet-flatrates.de

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +1 (from 1 vote)
Veröffentlicht unter wlan | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert

Verstärker für Router

Es gibt mehrere Verstärker für einen Router. Man kann das Signal vom Router schon verstärken, wenn man den Kanal des Routers wechselt. Das Signal des Routers wird nämlich abgeschwächt, wenn die Routers der Nachbarn auf dem gleichen Kanal wie der eigene Router senden. Die Router senden meist auf den gleichen Kanal, weil die Router normalerweise auf dem gleichen Kanal senden.

Eine weitere Möglichkeit um das Signal vom Router zu verstärken ist eine stärkere Antenne für den Router. Die einzige Voraussetzung für die Anschaffung einer stärkeren Antenne für den Router ist das der Router eine Anschlussmöglichkeit für eine stärkere Antenne besitzt. Eine stärkere Antenne für den Router gibt es in einem Online Shop von 5 bis 15 Euro. Ein weiterer Verstärker für einen Router ist ein Stick. Einen Stick muss man in einen Computer oder Laptop stecken, dann muss man den Stick auf dem Computer bzw. auf dem Laptop installieren. Die Installation eines Sticks dauert im Schnitt etwa fünf Minuten. Nach der Installation muss man den Stick nur in den gewünschten Computer bzw. Laptop stecken um das Signal vom Router zu verstärken.

Einen Stick bekommt man in Online Shops von 25 bis 60 Euro. Ein weiterer Verstärker für den Router ist. In einem Online Shop bekommt man so ein Gerät für 50 bis 90 Euro. Die Anschaffung eines Gerätes ist sinnvoll, wenn man das Signal vom Router über größere Entfernungen verstärken möchte. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man auch im Garten mit dem Laptop surfen möchte. Eine Anschaffung eines Gerätes kann auch sinnvoll sein, wenn sich im Haus oder in der Wohnung viel Metall befindet. Durch größere Mengen Metall wird das Signal vom Router sehr stark abgeschwächt. Eine Metalltreppe oder auch Wände aus Stahlbeton sind meistens die Metalle die das Signal vom Router schwächen. Wenn das Signal des Routers trotz eines Repeaters noch nicht stark, ist die Kombination von einem Repeater und eines Sticks sinnvoll.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 4.5/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +1 (from 1 vote)
Veröffentlicht unter wie verstärken ? | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

WLAN verstärken Laptop

Um das WLAN Signal für den Laptop zu verstärken gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann einen USB Adapter an den Laptop anschließen und somit das Signal von dem WLAN Router besser empfangen. Oder man verwendet einen WLAN Repeater. Ob man einen USB Adapter oder einen WLAN Repeater verwenden soll, hängt davon ab wie weit der Laptop vom WLAN Router entfernt ist. Auch die Hindernisse wie Betonwände die zwischen dem WLAN Router und dem Laptop liegen, müssen bei der Entscheidung zwischen USB Adapter und WLAN Repeater beachtet werden. In einem Selbstversuch verwende ich einen USB Adapter für den Labtop im 2. Stock.

Der WLAN Router befindet sich bei dem Versuch, aber im Erdgeschoss. Ich erhalte im 2. Stock mit einem USB Adapter auf dem Laptop meistens die Signalstärke gut. Bei der Nutzung kommt es mit der Zeit dazu, dass man auf einmal kein Signal vom Router bekommt. Dann funktioniert das Internet natürlich nicht mehr. Um wieder eine Verbindung mit dem WLAN Router zu bekommen habe ich den USB Adapter mehrmals aus dem Laptop rausgezogen und wieder reingesteckt. Dadurch konnte ich, aber keine Verbindung mit dem WLAN Router herstellen. Deshalb habe ich den WLAN Router einmal ein- und ausgeschaltet. Als ich dann im 2. Stock wieder den USB Adapter in den Laptop reingesteckt habe konnte wieder eine Verbindung mit dem WLAN Router hergestellt werden. In einem Langzeitversuch mit dem USB Adapter brach die Verbindung mit WLAN Router, bei einer Nutzung von mehreren Stunden von mehreren Stunden, ein bis zweimal ab. Dann musste ich den WLANM Router ein- und ausschalten. Die Verbindung brach nur ab, wenn ich große Datenmenge runtergeladen habe oder beim Laden von einem Film. Insgesamt ist ein USB Adapter für die Verstärkung des WLAN Signals für den Laptop in Ordnung einen guten Adapter gibt es in der Preisspanne von 30 Euro bis 50 Euro. Ein USB Adapter ist für jeden geeignet der den Laptop normal nutzt, wenn aber viele Daten in kurzer Zeit übertragen werden soll kann es sein das die Verbindung abbricht.

Nun zum WLAN Repeater. Der WLAN Repeater war leicht und schnell zu installieren. Falls man nicht so viel Ahnung von der Installation von elektronischen Geräten haben sollte könnte die Installation nicht so reibungslos verlaufen. Denn die Anleitung ist für Laien nicht gerade verständlich formuliert. Bei meinem Test brachte ich den Repeater im 1. Stock an. Bei der Nutzung des Laptops (im 2. Stock) hatte ich nach der Installation des WLAN Repeaters keine Probleme mehr. Auch beim Downloaden von großen Dateien oder beim Laden von Filmen hatte der Laptop keine Probleme mehr. Mit dem WLAN Repeater hatte ich auf dem Laptop immer ein stabiles Signal. Der WLAN Reperater ist zwar etwas teurer als der USB Adapter, aber das stabile Signal vom WLAN Router hat mich persönlich vom WLAN Repeater mehr überzeugt.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0 (from 0 votes)
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

WLAN Repeater Steckdose

Mittlerweile gibt es schon WLAN Repeater für die Steckdose. Einen Repeater für die Steckdose gibt es in einem Online Shop in einer Preisspanne von 60 Euro bis 130 Euro. Ich habe mich für einen WLAN Repeater für 77,39 Euro entschieden.

Hierbei handelt es sich natürlich um einen Repeater für die Steckdose. Mit dem Kauf eines Repeaters für die Steckdose sollte das Signal so verstärkt werden, das man im Garten (etwa 100 Meter entfernt) mit dem Laptop surfen kann. Der Router befindet sich im ersten Stock des Hauses damit im zweiten Stock im Arbeitszimmer ein gutes Signal ist. Nur mit dem Router im ersten Sock hatte ich mit dem Laptop im Garten kein Signal. Der Laptop konnte ein sehr schwaches Signal vom Router wahrnehmen, konnte allerdings keine Verbindung zum Router aufbauen. Nach der Installation des Repeaters für die Steckdose im Treppenaufgang des Erdgeschosses konnte der Laptop im Garten eine Verbindung zum Router aufbauen.

Der Laptop zeigte im Garten nach der Installation des WLAN Repeaters für die Steckdose die Signalstärke gut an. Insgesamt ist die Anschaffung eines Repeaters für die Steckdose sehr teuer, wenn man dem Repeater für die Steckdose mit anderen Geräten die den Empfang vom Signal auf unterschiedliche Weise verstärken. Manchmal reicht nämlich schon das Wechseln des Kanals vom Router. Das Signal des Routers wird nämlich abgeschwächt, wenn die Router der Nachbarn auf dem gleichen Kanal senden. Eine weitere Möglichkeit um das Signal zu verstärken ist der Kauf einer stärkeren Antenne für den Router. Die einzige Voraussetzung die ein Router für die Anschaffung einer stärkeren Antenne erfüllen muss ist das der Router eine Anschlussmöglichkeit für eine stärkere Antenne besitzt. Eine stärkere Antenne für den Router bekommt man in Online Shops in einer Preisspanne von 5 Euro bis 15 Euro. Auch ein Stick kann das Empfang verbessern. Einen Stick erhält man in Online Shops in einer Preisspanne von 25 Euro bis 60 Euro. Ich würde trotz der vielen anderen Möglichkeiten einen Repeater für die Steckdose anschaffen, denn ein Repeater ist in meinen Augen die beste Möglichkeit das Signal über größere Entfernungen zu verstärken.

 

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +1 (from 1 vote)
Veröffentlicht unter Wlan Hardware | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert

WLAN Bridge

Mit einer WLAN Bridge hat man die Möglichkeit, Netzwerke ohne Kabel miteinander zu verbinden. Eine WLAN Bridge stellt sozusagen eine Verbindung zwischen drahtlosen und Netzwerken mit Kabel her. Die Bridge bekommt man in Online Shops schon für 35 Euro. Eine Bridge verbindet etliche Geräte ohne Kabel mit dem Internet. Geräte die man mit Hilfe einer Bridge mit dem Internet verbinden kann sind Spielkonsolen, Fernseher oder einem Blu-ray Player. Die einzige Voraussetzung für die Internetverbindung mit Hilfe einer WLAN Bridge ist, dass die angeschlossenen Geräte WLAN empfangen können. Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist kann man zum Beispiel mit Spielkonsolen online spielen. Meiner Meinung nach ist eine Bridge die beste Lösung um zum Beispiel Spielkonsolen mit dem Internet zu verbinden. Die Spielkonsole mit einem Kabel anzuschließen um eine Internetverbindung zu bekommen ist viel meiner Meinung viel umständlicher.

Den das Kabel hat ja eine bestimmt Länge, deshalb kann man die Spielkonsole nicht an den WLAN Router anschließen, wenn sich der WLAN Router im Wohnzimmer befindet und die Spielkonsole beispielsweise in Dachgeschoss. Um die Spielkonsole bei dieser Entfernung mit Hilfe eines Kabels mit dem Router verbinden möchte, benötigt man ein Kabel mit der Länge von 20 Metern bis 30 Metern. Man bekommt so ein Kabel in Online Shop zwar für 6 Euro, aber es schaut nicht besonders schön aus, wenn bei der Treppe ein Kabel rumhängt. Wenn es einen persönlich nicht stört, kann man das Kabel auch an der Wand fixieren damit das Kabel nicht so auffällt. Am unauffälligsten ist das Kabel, wenn man das Kabel in den Ecken der Wände fixiert. Idealerweise hat das Kabel, dann noch die gleiche Farbe wie die Wand. Falls das der Fall sein sollte ist das Kabel fast gar nicht sichtbar. Aber um das Kabel möglichst unauffällig anzubringen ist eine Menge Zeit und Arbeit nötig. Deshalb sehe ich einen WLAN Bridge als beste Lösung. Eine WLAN Bridge kostet zwar mehr als Kabel, dafür ist nicht so viel Zeit und Arbeit nötig um die WLAN Bridge an das gewünschte Gerät anzuschließen. Die WLAN Bridge ist schon in wenigen Minuten mit dem Gerät verbunden. Und nebenbei erspart man sich auch noch einen Kabelsalat.

 

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +1 (from 1 vote)
Veröffentlicht unter Wlan Hardware | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

WLAN Sticks welcher ist der beste ?

Mit WLAN Sticks kann man den Empfang von Computern bzw. von Laptops verbessern. Einen WLAN Stick gibt es im Online Shop von 25 bis 50 Euro. Die Installation eines WLAN Sticks dauert im Schnitt fünf Minuten. Ich kaufte mir einen Wlan Stick damit ich auch im Garten mit dem Laptop surfen kann. Der Laptop zeigte im Garten die Signalstärke schlecht an. Die geringe Signalstärke ist aufgrund der Metalltreppe im Haus sehr niedrig und der Router befindet sich auch noch im ersten Stock des Hauses. Es gibt neben den Sticks noch andere Möglichkeiten um das Signal zu verstärken.

Mit dem Wechsel des Kanals des Routers kann man das Signal schon nachweisbar verbessern. Denn die Router der Nachbar die auf dem gleichen Kanal wie der eigene Router senden schwächen das Signal ab. Mit einer stärkeren Antenne für den Router kann man ebenfalls das Signal verstärken. Eine stärkere Antenne bekommt man im Online Shop von 5 bis 15 Euro. Die einzige Voraussetzung für die Anschaffung einer stärkeren Antenne für den Router ist das der Router eine Anschlussmöglichkeit besitzt. Mit Hilfe dieses Gerätes kann man das Signal auch verstärken. Eine Anschaffung eines Gerätes lohnt sich vor allem, wenn man das Signal so stark verstärken möchte damit man auch im Garten oder im ganzen Haus surfen möchte. Da ich mit dem Stick nur sehr langsam mit dem Laptop im Garten surfen konnte schaffte ich mit die gerade aufgezählten Dinge an. Als erstes wechselte ich den Kanal vom Router.

Trotz des Wechsels des Kanals vom Router konnte der Laptop im Garten keine Verbindung zum Router aufbauen. Deshalb installierte ich am Router die stärkere Antenne. Auch nach der Installation der Antenne konnte der Laptop im Garten keine Verbindung zum Router aufbauen. Nun installierte ich den am Treppenaufgang des Erdgeschosses. Nach der Installation zeigte der Laptop im Garten die Signalstärke ausreichend an. Da mir die Signalstärke noch zu niedrig war kombinierte ich den WLAN Stick. Mit dem dem WLAN Stick zeigte der Laptop im Garten die Signalstärke gut an.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0 (from 0 votes)
Veröffentlicht unter Wlan Hardware | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert

WLAN Hotspot – kostenlos surfen?

Unter einem WLAN Hotspot versteht man öffentlich zugängliche WAN Netze. Jeder kann sich also mit seinem WLAN Fähigen gerät, wie Netbook, Notebook, PDA oder Handy in das Internet einloggen. An Flughäfen, Burger King und San Franciscos Coffee Shops hat sich diese Form bereits duchgesetzt. Das Internet wird immer mehr zu der Kommunikationsmöglichkeit Nummer eins.

Reisende wollen schließlich nach dem Flug und zwischen den Flügen immer up to Date und informiert sein. Wieso also nicht einfach kurz auf Facebook oder einer Nachrichten Seite die neusten Informationen über Sport, Wetter, Politik, und Wirtschaft sammeln. Und nebenbei eine Tasse Kaffee oder einen Burger. Das Internet verbreitet sich, auch in der realen Welt, und überall, an vielen Orten die öffentlich besucht werden, gibt es bereits WLAN Hotspots. Doch wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Ich möchte meinen das alle Daten welche ich an den WLAN Hotspots empfange und sende eben auch Öffentlich geteilt werden. Mein Kontodaten oder Passwörter werde ich deshalb niemals bei einem der Hotspots eingeben. Wo es diese WLAN Hotspots gibt ist einfach. Man braucht seinen Ort, an dem man sich gerade befindet und WLAN Hotspot in die Suchleiste eingeben und schon werden WLAN Hotspots in der Umgebung angezeigt. So kann man sich heraussuchen wo man kostenlos ins Internet kommt. Heutzutage wird das Internet immer billiger. Flatrates kosten nur noch einen Bruchteil von dem was sie noch vor ein paar Jahren gekostet haben. Und die großen Fastfoodketten tun richtig wenn sie auf den rollenden Zug mit aufspringen. Doch die Gefahr von unerwünschtem Datenmitnschnitt ist groß. Sogenannte „Sniffer“-Programme können Daten ohne das Wissen der Beteiligten aufzeichnen. Es ist also ratsam seine Verbindung zum Internet über WLAN Hotspots nur über verschlüsselte und sichere Verbindungen herzustellen. Dass diese dann oftmals etwas langsamer ist, empfinde ich als recht Beruhigend. Denn während das Datenschutzgesetz wie immer hinterherhinkt, gibt es immer mehr Möglichkeiten den Benutzer zu durchschauen und „Gläsern“ zu machen. Spätestens wenn die Kreditkarte leer ist gibt es dann meist nicht mehr viel zu lachen. Wie das sich in Zukunft entwickelt wird sich noch zeigen.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0 (from 0 votes)
Veröffentlicht unter wlan | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert

Knotenpunkte des Mobilen Internets: Der Wireless LAN Access-Point

Vor einigen Monaten gab es auf Lokalisten  einer Online-Community Website eine Gewinnverlosung in der man kostenlos einen Wlan LAN-Router gewinnen konnte. Da man so ein Teil immer gebrauchen kann habe ich mich auch schon fix angemeldet. Und siehe da: Nach Ende der Verlosung wurde ich als Gewinner ermittelt. Also noch ein paar Tage gewartet und mein Wireless LAN Router ist bei mir zu Hause Angekommen.

Doch was genau ist das? Man muss es sich so vorstellen: Ein Wireless LAN Router Verbindet verschiedene Geräte miteinander und dem Internet. Er stellt somit einen Wireless LAN Access-Point dar. Somit können alle WLAN Fähigen Geräte innerhalb des Netzwerkes miteinander kommunizieren. Doch mein Gewinn war für noch eine kleine Überraschung gut: Der Router den ich gewonnen habe hatte nämlich eine kleine Zusatzfunktion im Kleingedruckten. Mein Zukünftiger WLAN Router entpuppt sich nämlich als WLAN ACCESS Point für jedermann. Die Hälfte meiner Internetbandbreite wird für ein öffentliches Netz, das für jedermann zugänglich und verfügbar ist. Dies macht meinen WLAN Router zu einem Wireless LAN Access-Point. In Flughäfen, Burger King und San Franciscos Coffee Shops ist dies schon Gang und Gebe doch will ich doch nicht dass mein Internet öffentlich gebraucht werden kann. Allein rechtlich gesehen weiß ich einfach nicht inwiefern ich durch illegale Aktivitäten, welche von meinem Flatrate Vertrag aus gehen geahndet werden können und ich Haftbar gemacht werden kann. Man stelle sich nur einmal vor Jemand Parkt vor meiner Tür, logt sich in den Wireless LAN Access Point ein und hackt sich von meiner Internetverbindung in eine bedeutende Firewall ein. Und auf einmal steht bei mir die Kriminalpolizei vor der Tür und frägt mich ob ich die Firewall der Deutschen Bank gehackt hätte! Ne, ne, das will ich mir bei Gott nicht antun. Also habe ich meinen Wlan Router Abgesteckt, den Wireless LAN Access Point demontiert und das Ding in den Keller gesteckt zu all den Anderen Dingen die man nicht wegschmeißen will und nicht weiß wohin damit. Komisch nur das Ich Wochen später Emails bekommen habe in denen stand das mein Wireless LAN Access Point nicht online und was denn da los sei. Nach Wochen der Ignoranz von meiner Seite aus war dann auch endlich Ruhe und legte das Thema Wireless LAN Access Point ad acta.

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
VN:F [1.9.16_1159]
Rating: +1 (from 1 vote)
Veröffentlicht unter Allgemein, wlan | Kommentare deaktiviert